Go Games Logo

Niantic korrigiert Trainieren und den Nearby-Tracker

Niantic korrigiert Trainieren und den Nearby-Tracker

Niantic passt die Arenen erneut an

Niantic hat den Unmut der Spieler scheinbar doch gehört und rudert zurück. Die Änderungen, die erst vor wenigen Wochen bei den Arenen eingeführt wurden, wurden komplett zurück genommen, wie via Twitter verlautbart wurde. Es bleibt zu hoffen, dass derartige Änderungen künftig besser überlegt sein mögen. Ob sich die User von dieser Notbremse dazu bewegen lassen wieder mehr in den Arenen zu kämpfen wird sich zeigen. Für mich dauert das Training generell zu lange, sodass ich mir kaum die Mühe mache, 20-30 Minuten zu investieren nur um ein Pokemon in die Arena zu setzen.

Nearby-Tracker bekommt erneut Update

Der immer noch im Betastadium befindliche Nearbytracker erhielt ein serverseitiges Update wie Niantic via Twitter verlautbaren lies.  Ein Bug hat scheinbar die Anzahl der Pokemon welche in der Nähe eines Pokestops Spawn können limitiert. Dies wurde behoben, wie auf dem deutschen Pokemongo Twitteraccount bekannt gegeben wurde.

Radius auf 200 Meter erweitert

Bisher konnten Pokemon "nur" in einem Umkreis von 50 Metern eines Pokestops angezeigt werden. Dies wurde nun durch ein Serverseitiges Update auf 200 Meter erweitert. Das Feedback der Community lässt sich davon nur wenig beeindrucken. Das Spielen auf dem Land ist für viele immer noch ein Ding der Unmöglichkeit.  Mir selbst, muss ich gestehen, geht es nach meinem Umzug ähnlich. Wenn ich es schaffe 3-4 Pokemon und einen Stopp für meine Quest zu erhaschen kann ich zufrieden sein. In Wien, meinem vorherigen Wohnort waren täglich duzende Pokemon und Stopps an der Tagesordnung.