Go Games Logo

Samsung investiert 40 Millionen US-Dollar in Pokémon-Go Macher Niantic.

Samsung investiert 40 Millionen US-Dollar in Pokémon-Go Macher Niantic.

Der Konzernriese Samsung geht erneut eine Partnerschaft mit einem Spielentwickler ein. Nachdem Samsung sich bereits für Fortnite eine kurzzeitige Exklusivität und eine Vorinstallation des Games auf dem Galaxy Note 9 bei Epic Games gesichert hatte, soll der koreanische Hersteller nun einen ähnlichen Deal mit Niantic abgeschlossen haben.

Bessere AR Technologie für Samsung

Samsung erhofft sich durch diese Partnerschaft neben exklusiven Spielen für Samsunggeräte aber auch einen Vorteil in der AR Technologie gegenüber anderen Herstellern wie Apple. Durch die enge Zusammenarbeit mit  Niantic will man zum Vorreiter in Sachen AR werden und die Konkurrenz durch bessere Hardware und Erfahrung abhängen.

Pokémon Go ist von diesem Deal/dieser Investition nicht betroffen

Insidern zufolge sei Pokémon Go jedoch nicht Teil dieses Deals der Investition gewesen. Hier habe Niantic bereits diverse Verträge und Vertragspartner wie Nintendo und die GAME FREAK inc.

Neben Harry Potter soll auch das standortbasierte Augmented-Game "Ingress" Teil der Zusammenarbeit zwischen Niantic und Samsung sein. Unklar ist jedoch ob es sich hierbei um Harry Potter: Wizzards Unite, welches ebenfalls von Niantic entwickelt wird, handelt oder um einen eigenen Ableger. 

Sollte das Spiel nur für Geräte von Samsung auf den Markt kommen, dürfte das kaum ohne Zustimmung von Warner Bros. Games geschehen, dem auch direkt an der Entwicklung beteiligten Publisher. Der dürfte Exklusivgeschäfte kritisch sehen, da Warner Bros. hier nicht am Verkauf von zusätzlichen Geräten beteiligt ist, durch die Exklusivität aber viele potentielle Spieler iOS Spieler und deren Einkäufe im Ingame-Shop, an denen der Publisher beteiligt ist verliert. Denkbar wäre jedoch eine zeitliche begrenzte Exklusivität, wie bei Fortnite.

Laut The Inquirer könnte aber auch ein weiteres Spiel auf Basis von Harry Potter für die Galaxy-Geräte erscheinen. Eine Besonderheit soll in jedem Fall sein, dass der S-Pen-Stylus-Stift als Zauberstab verwendet werden kann.

Partnerschaft mit Vorteilen für beide Parteien

Der Zeitpunkt für die Partnerschaft könnte für beide Seiten nicht besser sein. Niantic plant schon seit längerer Zeit den Börsengang und braucht dafür unbedingt Investoren. Samsung hingegen ist schon seit längerer Zeit auf der Suche nach Features, die sie von anderen Smartphone-Herstellern unterscheiden.