Go Games Logo

Das Barschwa-Event: Ein Resümee

Das Barschwa-Event: Ein Resümee

Heute am 19. Januar 2019 fand das erste Event dieser Art statt, bei dem ein schilllerndes Pokémon rein via Quests veröffentlicht wurde, die exklusiv auf ein Zeitfenster von 3 Stunden begrenzt waren. Wir blicken zurück!

Europa ist nun das Versuchskaninchen

Im Jahr 2018 waren alle 3-Stunden-Events auf 3 große Teile der Erde verteilt, nämlich Asien und Pazifik als 1. Region, Europa, Afrika und Indien als 2. Region und als letzte Region Nord- und Südamerika und Grönland.

Seit diesem Jahr wurde die Reihenfolge aus Gründen der Gleichberechtigung geändert, sodass nun Europa an erster Stelle ist. Es gab also vor dem Event keine Möglichkeit in die anderen Regionen zu schauen, wie das Event grundsätzlich abläuft.

Der Zufall ist der bestimmende Faktor

Im Gegensatz zum Community Day mit Schiggy waren nun alle Belohnungen aus den Quests für alle Spieler unterschiedlich und völlig dem Zufall überlassen.

Eine Quest aus einem Pokéstop, die für einen Spieler ein shiny Barschwa enthielt, war für einen anderen Spieler ein herkömmliches Barschwa - so wie man es auch regulär von den Feldforschungen gewohnt ist.

Aufgaben zu schwer?

Die Quests für das Event wurden schon vorab von Chrales entdeckt, sodass man sich prinzipiell mental auf das Event vorbereiten konnte.

● Verdiene 1 Bonbon durch spazieren mit deinem Kumpel
● Brüte 1 Ei aus
● Lande [x] großartige Würfe
● Lande [x] gute Würfe

Das Problem dabei war, dass die Zahl der zu landenen Würfe nicht bekannt war und es sich letztendlich um "Lande 15 gute Würfe" und "Lande 10 großartige Würfe" handelte.

Dies führte dazu, dass viele Spieler sehr, sehr lange gebraucht haben um überhaupt eine Quest zu lösen und die ursprünglich als "uninteressant" eingestuften Aufgaben plötzlich die einfachsten und schnellsten waren, da der Kumpel (bei 1km) recht schnell ein Bonbon findet.

Gefühlte Chance auf Shinys sehr gering

Die Anzahl der gelösten Aufgaben im Zeitfenster war bei einigen Spielern recht gering und selbst bei 60+ gelösten Aufgaben blieben sehr viele Spieler ohne Shiny.

Auch Spieler mit nur einem einzigen Shiny waren keine Seltenheit.

Netzwerkprobleme und andere Fehler

Nicht überall, aber bei vielen Spielern kam es laut Meldungen auch zu Netzwerkfehlern, was zusätzlich zur Verärgerung der Spieler beitrug. Ebenso hatten viele Spieler 20-25 Minuten vor Ende das Problem, dass scheinbar keine Distanzen mehr angerechnet wurden, oder nur sehr, sehr ungenau, sodass Spieler 20 Minuten lang die Quest "Verdiene 1 Bonbon mit deinem Kumpel" trotz 1km-Kumpel nicht lösen konnten.

Fazit

Die Idee hinter diesem Event war sicherlich gut, doch die Umsetzung könnte sich noch deutlich verbessern. Die Quests waren in unseren Augen für das kurze Zeitfenster zu langwierig gestaltet, sodass nicht genügend Spieler ausreichend Feldforschungen lösen konnten um ein Shiny zu ergattern. Kürzere Quests wären also wünschenswert.

Wahlweise hätte man die Chance auf ein Shiny angleichen können, sodass trotz der zeitintensiven Quest immer wieder ein Shiny dabei herauskommt.

Als dritte und letzte Möglichkeit zur Verbesserung hätte man auch alles so lassen können wie bisher, aber das Zeitfenster des Events auf den ganzen Tag ausweiten können, oder zumindest auf mehr als nur 3 Stunden, sodass den Spielern nicht die Zeit davon rennt.