Go Games Logo

Erfahrungsbericht Chicago GO Fest 2019

Erfahrungsbericht Chicago GO Fest 2019

Das GO Fest in Chicago ist vorüber und im Netz kursieren allerlei unterschiedliche Kommentare zum Event. Wir waren live vor Ort und fassen hier unsere Erfahrungen zusammen!

Die Anreise

Wir, eine Gruppe von 4 Spielern, sind am Mittwoch vor dem GO Fest in Chicago gelandet. Am Flughafen dann direkt die erste Überraschung, da wir unmittelbar Brandon Tan getroffen haben.

Die weitere Anreise zum Hostel, was etwa 2km vom Grand Park entfernt war, dauerte etwa eine weitere Stunde und dann ging es auch direkt los zur Raidstunde mit Cresselia.

Das Eventgelände

Der Grand Park war frei zugänglich, da es sich hier um einen öffentlichen Park ohne Umzäunung handelt. Jeder konnte also den Park betreten, hat jedoch ohne Ticket nichts im Spiel gesehen. Der Park war ohne Ticket frei von Pokémon und Pokéstops.

Unterteilt war der Park in verschiedene Themenbereiche, die auf die Fläche von etwa 18,5 Hektar verteilt waren. Die Eventfläche im Grand Park war etwa 185m breit und 1km lang.

Vor Ort gab es die Spooky Woods (gruseligen Wald), die Battle Arena (Trainerkämpfe), an Nord- und Südseite je 3 Teamlounges, den Winter Forest (Winterwald), die Buckingham Fountain (großer Springbrunnen in der Mitte des Parks), den Fairy Garden (Feen-Garten), die Sandy Desert (Sandwüste) und den Tauschbereich.

Wir waren bereits vor unserem eigentlichen Eventtag vor Ort um uns mit der Parkfläche vertraut zu machen. Dabei konnten wir schon einige hilfreiche Tipps von Spielern erhalten und konnten uns entsprechend auf unseren Spieltag einstellen.

Der Eventtag

Wir waren pünktlich an unserem Eventtag im Grand Park und schlag 9 Uhr verwandelte sich die leere Fläche im Spiel in einen riesigen Spielplatz, vollgepackt mit Pokestops und Pokémon.


Blick vom Südeingang Richtung Tauschbereich im Süden