Go Games Logo

So erhaltet ihr Folipurba, Glaziola, Magnezone und mehr!

So erhaltet ihr Folipurba, Glaziola, Magnezone und mehr!

Die neusten Pokémon aus der Sinnoh-Region bringen viele Besonderheiten mit sich, wenn es um die Entwicklung geht. Wir sagen euch worauf ihr achten müsst und wie Ihr beispielsweise die neuen Evoli-Entwicklungen erhaltet!

Evoli-Entwicklungen

Insgesamt gibt es inzwischen in Pokémon GO 7 Entwicklungen von Evoli. Um jedes einzelne der 7 Pokémon zu erhalten, gibt es jeweils 2 Wege um zu diesem Pokémon zu gelangen.

Namenstricks

Die Namenstricks funktionieren lediglich ein einziges Mal pro Spieler. Wer also schon einen Namen verbraucht hat, für den funktioniert diese Methode nicht mehr und er muss fortan die anderen Methoden wählen um die gewünschte Entwicklung zu erhalten.

Beim Namenstrick gibt man einem Evoli seiner Wahl einen Spitznamen und bestimmt somit die Entwicklung.


Wie man hier erkennen kann, ist beim Button "Entwickeln" nun kein Fragezeichen mehr zu sehen, sondern die exakte Entwicklung, in diesem Falle Nachtara.

Dies funktioniert auch bei sämtlichen anderen Entwicklungen von Evoli, egal ob man sie bereits im Pokédex hat, oder nicht. Auch bei Pokémon wie Rabauz kann man nun vorab sehen zu welchem Pokémon es sich entwickeln wird.

Spitzname Entwicklung
Rainer Aquana
Sparky Blitza
Pyro Flamara
Sakura Psiana
Tamao Nachtara
Rea Glaziola
Linnea Folipurba

Nachdem ihr die Spitznamen verwendet habt funktionieren diese kein zweites Mal. Egal wie viele andere Quellen behaupten, dass es über irgendwelche Umwege geht, es geht definitiv nur ein einziges Mal!

Alternative Wege

Um Aquana, Blitza oder Flamara zu erhalten gibt es leider keinen alternativen Weg. Diese Entwicklung ist weiterhin vom Zufall bestimmt.

Entwicklung Weg
Psiana Mit Evoli als Kumpel 2 Bonbons verdienen und bei Tag entwickeln
Nachtara Mit Evoli als Kumpel 2 Bonbons verdienen und bei Nacht entwickeln
Folipurba Evoli entwickeln während ein Moos-Lockmodul aktiv ist
Glaziola Evoli entwickeln während ein Gletscher-Lockmodul aktiv ist

Die speziellen Lockmodule

Die 3 neuen Lockmodule lassen für 30 Minuten Pokémon erscheinen. Im Gegensatz zu regulären Lockmodulen, erscheint aus diesen Lockmodulen jedoch alle 90 Sekunden ein Pokémon (bei regulären Modulen nur alle 300 Sekunden).

Wenn eines dieser Lockmodule aktiv ist und sich der Spieler im Radius des Pokéstops befindet, so können die Pokémon entwickelt werden, die vom Lockmodul beeinflusst werden.

Pokémon wird zu? Lockmodul
Evoli Folipurba Moos-
Evoli Glaziola Gletscher-
Magneton Magnezone Magnet-
Nasgnet Voluminas Magnet-

Sobald das Lockmodul aktiv ist und Ihr in der Nähe seid, seht Ihr den Button um das Pokémon zu entwickeln. Im Button selbst ist auch das Symbol des jeweiligen Lockmoduls zu sehen.

Kikugi und Kinoso

Kinugi ist ein Pflanzen-Pokémon das etwa einer Kirsche ähnelt. Dieses kann sich zu Kinoso entwickeln. Kinoso selbst besitzt jedoch zwei Formen.


Kinoso in seiner Wolkenform


Kinoso in seiner Sonnenform

Beide dieser Formen sind wild erhältlich, aber können auch entwickelt werden. Für die Sonnenform muss es dazu sonnig sein, für die Wolkenform bewölkt.

Burmy und seine Entwicklungen

 

Auch Burmy ist eine Besonderheit aus der Sinnoh-Region. Burmy hat gleich 3 verschiedene Formen bei denen es verschiedene Umhänge trägt. Einen Pflanzenumhang, einen Sandumhang, sowie einen Lumpenumhang gibt es.

Weibliche Burmy entwickeln sich zu Burmadame, welches ebenfalls entsprechend 3 Formen hat.

Männliche Burmy entwickeln sich zu Moterpel weiter.

Fazit

In der viereten Generation ist bei den Entwicklungen sehr viel zu beachten. Entwicklungen hängen ab von Faktoren wie Wetter, Geschlecht, Tageszeit und Ort. Es ist daher nicht immer ganz leicht den Überblick zu behalten.