Go Games Logo

Tipps zum erfolgreichen Einreichen von Pokéstops

Tipps zum erfolgreichen Einreichen von Pokéstops

Seit Juni 2019 ist es in Deutschland möglich für Spieler ab Level 40 neue Pokéstops vorzuschlagen. Viele dieser Vorschläge werden jedoch abgelehnt. Woran liegt das? Wir geben euch Tipps, damit eure Vorschläge erfolgreich zu Pokéstops werden!

Grundlegendes beim Einreichen

In unserem Tutorial für das Einreichen von Pokéstops erfahrt Ihr allgemein, wie der Prozess funktioniert, wenn Ihr einen neuen Vorschlag machen möchtet.

Welche weiteren Faktoren es zu beachten gibt, die den Ort des Pokéstops, Inhalt der Beschreibung und Begründung, sowie beim Fotografieren selbst, möchten wir euch hier mitteilen.

Was sind mögliche Pokéstops?

Auf der offiziellen Webseite von Pokémon GO, hat Niantic Richtlinien für zugelassene Pokéstops mit Beispielbildern veröffentlicht. Auch negativbeispiele sind hier aufgelistet, sodass sich jeder Spieler ein Bild davon machen kann.

Nicht zulässig sind:

● Objekte auf Privatgrundstücken
● Objekte, die für Fußgänger nicht sicher erreichbar sind (Objekte auf der Straße ohne Gehweg)
● Grundschulen, weiterführende Schulen, Kindergärten
● Objekte in der Zufahrt zu Feuerwehr, Krankenhäuser, Polizei und anderen öffentliche Einrichtungen
● Objekte, die nicht dauerhaft existieren (z.B. Weihnachtsdeko)
● Objekte ohne festen Standort
● Bilder von Tieren, Menschen
● Bilder, die Ihr nicht selbst gemacht habt (Urheberrecht)
● Vorschläge deren Fotos dunkel, verschwommen, unscharf oder aus dem Auto aufgenommen wurden
● Friedhöfe und Grabsteine
● Objekte, die nicht einzigartig sind, sondern in Masse produziert werden (z.B Straßenschilder)
● Bestandteile der Natur (Seen, Flüsse, Berge usw.) - zulässig sind hier nur Infoschilder die vom Mensch geschaffen wurden

Für zusätzliche Informationen mit Beispielbildern bitte den Link oben im Text öffnen und genau durchlesen.

Zulässig sind:

● Objekte oder Orte mit interessanter Geschichte
● Objekte mit Bildungswert
● Informationsschilder
● Kunstwerke wie Statuen, Skulpturen, Gemälde, Mosaike, Wandgemälde
● Architektonisch besondere Objekte
● Geheimtipps der lokalen Gastronomie, oder sonstige Orte, die nur der lokalen Bevölkerung bekannt sind
● Bei Touristen beliebte Orte
● Wegweiser, Aussichtsplattformen, Markierungen für Touristen und Wanderer
● Öffentliche Parks, Bibliotheken und Kulturstätten
● Hauptbahnhöfe und zentrale Busbahnhöfe

Wichtig: Da nicht Niantic sondern Spieler die Vorschläge bewerten und die Kriterien aufgrund der Formulierung vielfältig ausgelegt werden können, kann es passieren, dass ein Pokéstop abgelehnt wird, obwohl es theoretisch unter eine dieser Kategorien fallen würde.

Bitte versucht nicht Vorschläge einzureichen, die nicht den Regeln entsprechen. Spieler, die viel Zeit dafür opfern um Portalvorschläge zu bewerten sind dadurch genervt und verlieren dadurch schnell die Lust am Bewerten, sodass unterm Strich viele Vorschläge brach liegen, weil sie keiner bearbeitet. Tut euch selbst und den Spielern, die eure Vorschläge bearbeiten also einen Gefallen und gebt euch Mühe die Objekte gründlich zu recherchieren und regelgerechte Objekte einzureichen!

Wichtigkeit von S2-Zellen

Bevor man Anfängt einzureichen, sollte man sich mit den sogenannten S2 Zellen vertraut machen. In unserem Artikel zum Thema S2-Zellen erfahrt Ihr was genau diese Zellen sind und was welche Zellengröße bedeutet.

In jeder S2 Level 17 Zelle kann nur ein Pokestop existieren, wohingegen für das Spiel Ingress diese Regel nicht existiert. Es kommt also durchaus vor, dass es in Ingress an einer Stelle 3 Portale gibt und in Pokémon GO an der selben Stelle nur 1 Pokéstop existiert.

Bevor man also einen Vorschlag einreicht, sollte man prüfen ob zwischen dem Vorschlag und einem bereits existierenden Pokéstop genug Platz ist, sprich dieser neue Vorschlag ein ander anderen Level 17 Zelle liegt. Leider gibt es für Pokémon GO keine offizielle Karte, die die Pokéstops anzeigt, so wie es diese für Ingress gibt. Auf der Seite pogomap.info kann man sich jedoch zumindest die entsprechenden Zellen anzeigen lassen.

Wie schon in unserem Artikel zu den S2-Zellen beschrieben tauchen neue Arenen ab 2, 6 und 20 Portalen pro Level 14 S2-Zelle auf. Ihr könnt jedoch als Pokémonspieler nicht beeinflussen welcher der Pokéstops nun zu einer Arena wird. Dies hängt von der der Anzahl der Likes ab, die ein Foto eines Pokéstops erhält, was alles im Rahmen von Ingress geschieht.

Verhaltensregeln und Tipps

Reicht einen Vorschlag nicht mit mehreren Accounts ein! Dadurch erhöht Ihr eure Chancen nicht, sondern verärgert nur die Ingressspieler, die eure Portale bewerten müssen, was letztendlich zur Ablehnung von vielen Portalen führen kann. 

Beim Fotografieren

Achtet beim Fotografieren darauf, dass euer Objekt im Zentrum des Bildes ist, allerdings nicht das komplette Bild ausfüllt (gilt bei kleineren Objekten, bei Häusern und Spielplätzen nicht möglich). In der Vorschau seht Ihr dann, wie euer Foto als Pokéstop aussehen würde. Nehmt euch dafür Zeit! Euer Foto ist ein Hauptmerkmal eures Vorschlags. Wenn euer Foto schon den Eindruck macht als hättet Ihr gar keine Lust und wollt schnell weiter, dann wird euer Vorschlag vermutlich auch abgelehnt. Schiefe, unscharfe, dunkle Fotos werden oft direkt abgelehnt.

Fotografie der Umgebung

Fotografiert auch die Umgebung so, dass man das Objekt noch darauf erkennen kann. Wenn derjenige, der euren Vorschlag bewertet, nicht erkennen kann ob sich euer Objekt auf dem Umgebungsbild befindet, wird dieser Vorschlag abgelehnt. Diese Fotos werden nicht veröffentlicht und sind nur für den Bearbeiter da. Zeigt also auch, dass euer Objekt gut und sicher zu Fuß zu erreichen ist. Geht mehrere Meter zurück und fotografiert wirklich die Umgebung mit dem Objekt darin!

Namensgebung des Objekts

Auch hier solltet Ihr euch Mühe geben! Nennt euren Vorschlag nicht einfach nur "Spielplatz" oder "Schild" - sondern "Spielplatz Mustermannstraße" oder "Infoschild Baumlehrpfad 2" oder andere Titel, die euren Vorschlag einzigartig machen! Achtet dabei genau auf die Rechtschreibung, denn viele Dinge werden auch aufgrund von mangelnder Rechtschreibung abgelehnt!

Eine Beschreibung des Objekts sollte ebenfalls vorhanden sein. Kopiert diese Umschreibung nicht von irgendwo her, sondern formuliert diese in euren eigenen Worten. Vermeidet aber flapsige, oder umgangssprachliche Aussagen oder Wertungen. Bei einem Infoschild sollte in der Beschreibung also stehen, über was dieses Schild informiert. Bei einer Brücke sollte in der Beschreibung stehen wann sie erbaut wurde, über welchen Fluss diese Brücke führt und derartige Informationen.

Begründung für den Vorschlag

Als Begründung für euren Vorschlag solltet Ihr niemals schreiben "wir brauchen mehr Pokéstops" oder sonstige Dinge. Dies wird als Betteln interpretiert und wird von vielen Ingressspielern sofort abgelehnt. Auch sonstige Erwähnung von Pokémon GO sollte vermieden werden. Auch "Ich hätte hier gerne eine Arena" oder sonstige Umschreibungen gehören hier nicht hin!

Erwähnt stattdessen welche Bedeutung dieses Objekt oder dieser Ort für die Region hat. Bleibt dabei sachlich und bezieht euch auf das Objekt!

Negativbeispiele


Dieser Vorschlag bricht fast alle Regeln, die es gibt. Ein Mensch im Bild, somit auch kein dauerhaftes Objekt.


Ein Stromkasten entspricht nicht den Regeln, egal ob er bewachsen ist oder nicht. Die Umschreibung gibt diesem ohnehin schon schlechten Vorschlag den Rest.